Archiv für den Monat: Dezember 2013

Aminosäuren gegen Haarausfall

Ob Mann oder Frau, das Problem des Haarausfalls ist jedem früher oder später bekannt. Nicht jeder ist mit vollem und starkem Haar von Natur aus gesegnet, sodass bereits viele Pflegeprodukte ausprobiert wurden oder noch werden. Doch nicht bei jedem ist die Ursache gleich. Es gibt verschiedene Formen der Erkrankungen und dagegen auch nützliche oder eher weniger nützliche Behandlungen. Dabei spielt das Alter keine Rolle, denn der Haarausfall ist in jeder Altersschicht vorhanden.

Es kommen noch Faktoren wie Ernährung, Stress, Gesundheit und Vererbung hinzu, sodass das Feld der Auswirkungen immer breiter wird. Bei den Frauen spielen zusätzliche Hormone auch eine entscheidende Rolle. Die Einnahme von Hormonen, wie in Fall der Pille, oder auch die Wechseljahre können den Haarausfall beeinflussen.

Da kommt wohl die Frage auf, was noch helfen könnte, wenn die Produkte vom Friseur oder Drogeriemärkten nicht mehr weiter helfen können.

 

Durch eine gesunde Ernährung kann man sein Wohlbefinden beeinflussen und sich somit besser fühlen. Doch das allein reicht meistens nicht aus. Studien haben gezeigt, dass der Einsatz von Aminosäuren auch sehr hilfreich gegen Haarausfall sein kann.

Ein kleiner Tipp:  L-Lyin

Diese Aminosäure verbessert die Reparaturmechanismen im Haar und die eigenen Haarwurzeln sind darauf angewiesen. Unser menschlicher Körper ist nicht in der Lage, eigenes L-Lysin zu produzieren, sodass gerade dann eine ausgewogene und gesunde Ernährung sehr wichtig ist. Essen Sie tierische Eiweiße, wie Fisch, Milch, Ei oder Fleischeiweiß.

L-Cystein

Ein wundervoller Baustein der Haarbausteine, mit dem man in Kombination mit L-Glycin und Glutamin das Coenzym L-Glutathion bilden kann. So können Sie sicher gehen, dass Ihre empfindlichen Haarwurzeln geschützt werden.

L- Methionon

Auch diese Aminosäure ist wichtig für ein gesundes und glänzendes Haar, denn wenn es daran mangelt, kommt es ebenfalls zur geringeren Haarbildung.

 L-Arginin

Fördert die Durchblutung im Hautgewebe und gewährleistet somit, dass die Haarwurzeln mit wichtigen Vitaminen versorgt werden.

 

Walnüsse- lecker und gesund für das Wohlbefinden

Da kann man sich doch noch auf einen gemütlichen DVD-Abend freuen und seinem Körper dabei etwas Gutes tun. Walnüsse ist das Stichwort! Denn sie bewirken einen Stressabbau bei Filmen, die Ihnen unter die Haut gehen könnten.

Durch eine große Ladung von Vitalstoffen im kleinen Kern, können Sie Ihrem Körper eine Portion Gesundheit für die Haare, das Herz und den Kreisauf schenken. Auch das Außenleben, nämlich die Nussbaumblätter, gibt der Natur medizinisch wertvolle Inhaltsstoffe, die für die Haut gut sind. Sogenannte Gerbstoffe wirken auf die Haut entzündungshemmend aber auch blutstillend. Falls Sie mit Haarausfall oder Schuppen kämpfen, versuchen Sie ein Walnussextrakt auf ihre Haare anzuwenden und überzeugen Sie sich von den Wirkstoffen der Nuss.

Man sagt, dass der Verzehr dieser Köstlichkeilten nicht zu groß werden soll, sodass am Tag ungefähr 5 Walnüsse ausreichend sein können, um gegen zu hohe Cholesterinwerte anzukämpfen. Auch wenn dieses Heilmittel sehr kalorienhaltig ist, enthält sie ungesättigte Fettsäuren, die für das Ziel einer Ernährungsumstellung bei Diäten hilfreich sein können. Ein kleines Zauberwerk diese Walnuss, denn sie enthält auch wertvolle Proteine, Ballaststoffe, nicht ganz unwichtige Mineralstoffe und nicht zu vergessen: Vitamine A, B, C und E.

 

Weshalb Sie sich auf diese Nahrungsbomben verlassen können?

Das wahre Gesicht der Walnüsse wurde bereits in Studien ermittelt. Dabei wurden positive Eigenschaften zugrunde gelegt, besonders was das Herz angeht!

Es wurden Probanden, die das Problem von zu hohen Cholesterinwerten hatten, ausgesucht und getestet. Es wurden 2 unterschiedliche Diäten ausprobiert, bei der man auf eine fettreiche und cholesterinhaltige Ernährung gestellt wurde. Die anderen ernährten sich teilweise von ungesättigten Fettsäuren in Form von Walnüssen und Walnussöl. Das Resultat zeigte eine positive Auswirkung auf die Arterien, die im Vergleich zur ersten Gruppe um einiges verbessert waren.

Lesen Sie sich eine weitere interessante Studie aus Spanien durch, bei der es erklärt wird wie die Walnüsse auf die Gefäße und den LDL-Cholesterin wirkt. Sie werden erstaunt sein!

 

Eine kulturelle Szene

Fans weltweit gehen auf die Suche nach dem kulturellen Erlebnis. Ob jung oder alt, ob Theater oder Museen. Vielfältigkeit ist in vielen Städten, besonders der größten Stadt des Landes Hessen, vorhanden. Wie wäre es gar mit einem romantischen Operbesuch in Frankfurt, wenn Ihnen abends noch nichts sinnvolles eingefallen ist?

Zurecht können viele Münder meinen, dass eine Oper sehr lange dauern mag und die Musik nicht jedem gefällt, weil sie in vielen Ohren sehr langgezogen ist. Aber eine Alternative zum ursprünglichen Theater ist es allemal. Bereits in der Antike der griechischen Seele, sang ein Chor mit Begleitung eines Tanzes.  Das Mittelalter setzte dies fort, wobei die Themen sich religiös ausweiteten. Dank des geschichtlichen Hintergrundes,  haben Sie heutzutage beispielsweise die Wahl zwischen Komödien oder Tragödien. Die Jugend kommt noch auf den Geschmack.

Eine Vorführung spiegelt unterschiedliche Formen wieder. Die Schauspielerei, das Ballett oder ein Musical begleiten die Oper, sodass es keines Falls einen langweiligen Ton annimmt. Selbstverständlich ist auch diese kulturelle Ecke eine Geschmackssache. Jedoch müsste Ihnen bereits aufgefallen sein, dass die Arbeit hinter der Kulisse eine aufwendige ist. Allein die Kostüme à la Renaissance oder ähnliches, die für jegliche Rollen ausgesucht und geschneidert werden. Die Masken, und die prächtigen Perücken oder gar Verlängerungen der Haare, so aufwendig wie es sich kaum einer vorstellen mag. So realistisch und voller Mühe, dass manch einer meinen mag, die Zeit wäre zurück gedreht worden. Genau das macht einen Auftritt so wertvoll, so authentisch.

Letzten Endes zählt der Auftritt, die Schauspielkunst der mutigen Einnehmer der Rollen und das Vermögen der Zuschauer, sich in die ausführbare Rolle hinein zu versetzen. Der Sprechgesang und die Schauspielmusik voller harmonischen, traurigen oder stürmischen Melodien. Haben Sie sich eins mal in dieser Rolle wiedererkannt? Wagen Sie einen Besuch in die musikalischen Wände Frankfurts oder auch in anderen Groß- oder Kleinstädten.

 

 

Einzig in Frankfurt: 50 Jahre Ausschwitzprozess und Donaldismus

In wenigen Städten wird Leute an einem Abend im Gerichtssaal des 1963 begonnenen Ausschwitzprozess die Preisverleihung an einen der Ankläger im Nürnberger Prozess miterleben dürfen, und dann am gleichen Abend in einer Philosophenbar einen ehemaligen Kultusminister über das amerikanische Epos einer Geldtheorie in Entenhausen lauschen können.

Die „Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen“ verlieh am 6.12.13 im Haus Gallus feierlich die „Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille“ an den 93jährigen Prof. Ben B. Ferencz aus New York und den von ihm mitbegründeten Internationalen Strafgerichtshof, der durch seine Chefanklägerin Fatou Bensouda vertreten wurde.

Die Laudatio des ehemaligen Justizministers Gerhard Baum machte diese historischen Schritte eindrücklich klar. Worte über das blutige Geschäft des Staatsmordes, der auch Massenmord sein kann, fehlen. Dem stummen Entsetzen zigtausendfachen Mordes an Menschen, die allem beraubt wurde, was Menschen auszeichnet, kann nur Schweigen hinzugefügt werden.

Die Anklage entsteht mit den Stationen Nürnberg, Frankfurt, Den Haag.

Dies ist eine kleine Hoffnung, das Zeitalter der Straflosigkeit zu überwinden. Die Schutzrechte des Einzelnen wird ein wenig gestärkt. Sie wird, wie Gerhard Baum ausführte, auch gleich wieder mit den Erfindungen der i-Pads einkassierte. Zwar können einzelne Staatsmänner angeklagt werden, wenn sie nicht aus China, Rußland oder den USA sind. Es werden ständig im 21. Jahrhundert in perfider Weise Menschen verfolgt und ermordet.

Das blutige 20. Jahrhundert ist zuende, und beide Seiten haben gelernt. Die Ankläger und die Täter.

Die Leistungen des großen alten Mannes Ferencz nehmen an Bedeutung zu. Das sollte sich ein Jeder bewußt machen. Es muss eine starke Gerichtsbarkeit gegen staatliche Willkür entstehen.

Und dann den Donaldismus? Wie fügt sich so etwas?

Es erzählt, wie Menschen Geschichten erzählen, wie Religionen entstehen, und wie kurz selbst die kritischste der kritischen Theorien reichen.Im Alltag leben Menschen in Scheinwelten.

Die Welt des Dagobert Duck ist abgetrennt. Sein Geld darf nicht einmal die Wirtschaft von Entenhausen bereichern. Er darf in seiner Welt baden gehen.

So wie die allgemein gültige Ignoranz des Alltags, der die großen Mehrheiten frönen. Wir wollen nicht wissen. Doch es erreicht sie doch.

Frankfurt ist immer noch ein geistiges Zentrum. Wenn es nur seine Bürger wüßten.

2. Buchgassenfest in Frankfurt. Nachbetrachtungen

Der Freitag war ein wunderbarer literarischer Abend mit Sylvia Engelmann (spannender Roman, tolle Lesung), Ralf Schwob (was Kinder macht, empfindsam erzählt), Alexander Pfeiffer (eine Reise mit Gottfried Benn in das Innerste) und Jakob Stein (Trüffelmorde in der Kleinmarkthalle).

Der Samstag steigerte Stimmung und Eindrücke des Vortages nochmals. Der literarische KINDERnachmittag war – leider zuwenig besucht – eine Zeitreise in die Geschichte Frankfurts. Wer weiß noch, dass die Leute hier in Frankfurt mit Karl dem Großen nicht unbedingt sprechen konnten, weil sie eine andere Sprache redeten? Wer kennt die Wurzeln des wunderbaren Gebäcks „Frankfurter Kranz“? Eine wunderbare Geschichtenerzählerin redete und hatte ausgezeichnet gekocht.
Das FRANKFURT-Buch des pmv-Verlages ist etwas besonderes (isbn 978-3-89859200-0: Sofort in die Buchhandlung und lesen!)
Über den Autoren-Abend mit Andreas Maier, Levend Seyhan und Barbara Zeizinger berichte ich noch ausführlich.

Der 2. Abend des Buchgassenfestes am 9. November stand unter dem Motte „Buchmesse nachgelesen“. Leider musste Paulus Böhmer absagen (Alles GUTE!) und dann fehlte auch noch Andreas Maier. Er war, wie sich herausstellte, an die „neuen“ Buchort, dem „Haus des Buches“ gelaufen.
Seine Lesung war dicht. Seine Erzählung transportiert die Enge der 60er und 70er Jahren in Deutschland.
Levend Seyhan nahm die Zuhörer in das Leben junger Männer mit, die heute ihren Alltag meistern, die Frauen sind und sind nicht, der Tod ist schon nahe.
Beide Lesungen laden ein, diese Romane nochmals zur Hand zu nehmen und zu lesen: Andreas Maier: Die Straße (bei Suhrkamp) und Levend Seyhan: Torben stirbt im Wohnzimmer (bei Größenwahn).
Barbara Zeizingers Lyrik tröstete nicht. Mit leisen Worten zeichnet sie eine Welt, wie sie ist: Weitwinkel nah heißt ihr Gedichtbändchen (im POP Verlag).
Gespräche schufen Gedankenraum, das Gehörte zu erweitern. Drei wunderbare AutorInnen.

Die Buchmesse zeigte lokale Verlage. Ich bin auf 2014 gespannt.

Kriminalfrühstück im Hauptbahnhof am Internationalen Krimitag

Termin: 8. Dezember 2013, 11.00 Uhr
Ort: LiteraturLounge im Frankfurter HauptbahnhofRestaurant “Cosmopolitan”, Hbf – gegenüber Gleis 3+4, 1. Stock
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös geht an das Stationäre Hospitz im Krankenhaus Nordwest.

Frankfurter Krimiautoren lesen. Rosa Ribas, Jan Costin Wagner, Uli Aechtner, Bernd Köstering und Leon Fest (alias Claus-Peter Leonhardt) – Moderation: Lothar Ruske.

Der 8. Dezember ist der Todestag von Friedrich Glauser (1896-1938), Namenspatron der renommiertesten deutschsprachigen Krimipreise, die jedes Jahr vom SYNDIKAT, der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur, vergeben werden.

Ausgehen in Mainhattan: 10 Tipps für den perfekten Look

Im Club abtanzen oder gediegen in einer Bar den Abend genießen: Das Nacht- und Szene-Leben in Hessens heimlicher Hauptstadt ist extrem abwechslungsreich. Besonders bekannt ist die Mainmetropole wegen seiner Techno-, House- und Dancefloormusik-Szene. Doch mittlerweile befindet sich die Club Szene im Umbruch, mehrere Institutionen des Clubing schließen oder haben bereits ihre Tore geschlossen.

Doch wo auch immer die Party steigen soll, wo auch immer der Drink geschlürft werden soll, der Look sollte sitzen. Denn wer weiß schon wo man seinen Traumtyp so trifft. Und wer möchte dann schon riskieren, nicht gut, nicht perfekt auszusehen. Denn der erste Eindruck zählt und ist bekanntlich nicht mehr zu wiederholen.

Bevor Frau beginnt sollte sie sich einen geeigneten Spiegel, am besten mit Beleuchtung suchen. Geeignete Modell können z.B. bei http://www.kosmetikspiegel-online.de/ bestellt werden.

"Zubehör" für den perfekten Ausgeh-Look. So viel brauch es nicht immer. / Foto: Thomas Kohler, Quelle:  www.flickr.com

„Zubehör“ für den perfekten Ausgeh-Look. So viel brauch es nicht immer. / Foto: Thomas Kohler, Quelle: www.flickr.com

In 10 Schritten zum Traum-Look

  1. Der Teint: Das A-und-O für den perfekten Look. Den perfekten Farbton findet man in dem man mehre Farbtöne nebeneinander aufträgt.
  2. Augenschatten und Unreinheiten: Diese entfernt man einem Concealer.
  3. Das erste Finish: Dazu kommt loser Puder mit einem großen Pinsel zum Einsatz (nicht zu viel Puder!).
  4. Lidschatten: Wer’s einfacher mag greift zu Monolidschatten. Rafinierter ist eine Lidschattenpalette (die dunkle Töne kommen auf dem beweglichen Teil des Augenlids).
  5. Ausdrucksstarke Eyeliner: Dazu den Eyeliner direkt auf dem oberen Wimpernrand auftragen. Besonders präzise sind hier
  6. Mascara rundet das Augen-Make-Up ab: Volumenprodukte verleihen mehr Fülle, Frauen mit kurzen Wimpern greifen zu „verlängernden“ Varianten. Wichtig: Bürste immer waagerecht halten.
  7. Augenbrauen in Form: Bevor der spezielle Brauenpuder aufgetragen wird, sollten die Brauen mit einer kleinen Bürste nach unten kämmen.
  8. Die Konturen: Ein spezieller Stift macht Symmetrien der Lippen unsichtbar, und sorgt für einen sicheren Halt des Lippenstifts.
  9. Lippenstift: Ein hochwertiger Lippenstift ist ein Muss, Profis tragen ihn mit einem Pinsel auf, so lässt er sich gleichmäßiger verteilen. Überflüssiger wird Kleenex abgenommen (nicht reiben).
  10. Rouge: damit sieht man einfach frischer aus! Für den perfekten Sitz einfach selbst im Spiegel anlächeln, und auf den hervorstehenden Teil der Wangen pinseln.

Mit diesen Tipps kann absolut nichts mehr schief gehen. Also: auf ins Nachleben, dein Traumprinz wartet schon.