Mit bezahlten Umfragen Geld verdienen

Wenn man mal wieder gemütlich in einem der vielen Frankfurter Cafés sitzt und gerade nicht dabei ist, seine Mails zu checken oder Passanten dabei zu beobachten, wie sie durch die Stadt hetzen, während man selbst einen Kaffee schlürft, gibt es eine gute Gelegenheit, über das Internet Geld zu verdienen.

Wer kennt das nicht: man sitzt irgendwo herum und hat gerade Leerlauf, weil man auf jemanden wartet oder bis zu einem bestimmten Termin nichts zu tun hat. wenn man bei dieser Gelegenheit seinen Laptop dabei hat – und das ist in einer Business-Stadt wie Frankfurt eher wahrscheinlich – kann man die Zeit dazu nutzen, sich mit dem Beantworten von bezahlten Umfragen ein paar Euro dazuzuverdienen.

Im Grunde ist das ganz einfach: man meldet sich bei einem oder mehreren Anbietern für bezahlte Umfragen an. Dahinter stecken in der Regel renommierte Meinungsforschungsinstitute, die über ihr jeweiliges Online Panel Mitglieder suchen. Nach der Anmeldung sollte man den meist vorhandene Profilbogen ausfüllen, damit der Anbieter besser abschätzen kann, ob man zu den aktuellen Umfragen passt. Je gründlicher man den Bogen ausfüllt, desto besser. Dann ist die Trefferquote sehr hoch und die Gefahr geringer, während der Beantwortung eines Fragebogens noch ausgesiebt zu werden.

Nach der Anmeldung kann eine Weile vergehen, bis man durchstarten kann. Manche Portale testen erst einmal die Resonanz auf ihre Einladungen. Wenn man diese öfter nicht annimmt, bekommt man auch entsprechend weniger Einladungen, weil das Interesse dann wohl doch nicht so groß ist. Also lieber die Einladungen annehmen, damit die Chancen auf Umfragen hoch bleiben.

Apropos Chancen: wenn man sich bei mehreren Online Meinungsforschungsinstituten anmeldet, erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass man Einladungen zu bezahlten Umfragen bekommt. Da die Anbieter teilweise ganz unterschiedliche Dinge wissen wollen, gestaltet sich dieser Nebenjob meist als sehr abwechslungsreich. Es kann um reine Meinungsumfragen, aber auch um Produktwünsche oder Verbesserungsvorschläge für Werbekampagnen gehen.

Die Umfrageinstitute vergüten entweder über Geldauszahlung, Gutscheine oder Prämien. Bei einigen Portalen werden Verlosungen veranstaltet, bei denen es teilweise große Gewinne wie zum Beispiel ein Auto gibt. Aber auch die anderen Gewinne sind nicht zu verachten. Die Geldauszahlung erfolgt entweder als Banküberweisung oder als PayPal-Gutschein. Ab welchem Betrag ausgezahlt wird, ist von Institut zu Institut verschieden. Manche überweisen automatisch, sobald ein bestimmter Betrag überschritten wird, bei anderen Portalen muss man die Auszahlung erst beantragen.

Bei vielen Anbietern gibt es auch Gutscheine von vielen bekannten und unbekannten Firmen, gegen die man seine Punkte umtauschen kann. Die Gutscheine werden meist virtuell oder in Papierform angeboten. Das heißt, dass man die Gutscheine wahlweise postalisch als realen oder per E-Mail als virtuellen Gutschein erhalten kann.

Wer nähere Informationen zu dem Thema haben möchte, kann sich zum Beispiel auf https://www.bezahlte-umfrage.net/ viele Ratschläge holen. Hier findet man auch eine Auflistung etlicher seriöser Anbieter, bei denen man sich kostenlos und unverbindlich anmelden kann. Alles kann, nichts muss.