Medienanthropologie Band 4: Occupy your Mind erscheint 10.14

Medienanthropologie – Annäherung an den neuen Medienbegriff

Mediumstrukturen sind weder physikalische Felder noch haben von ihnen ausgehende Ursachen kontingente Wirkungen. Kontingente Auswirkungen sind wie ein Fußballspiel. Nicht jeder Schuss ist ein Tor, keineswegs gewinnt die bessere Mannschaft immer. Ähnlich anarchisch ist eine Mediumstruktur.

Mediumstrukturen sind. Punkt. Niemand weiß, „was“ es ist.

Da überall etwas ist, ergeben sich Mediumstrukturen. Sie werden durch Umfelder. Punkt. Sie werden nicht. Fragezeichen? Sie sind. Punkt.

es sie werden sind

Die Sprache erfasst nicht.

¶ ¶ ¶

Jede Sprache erfasst es anders nicht.

Mediumstrukturen gehen allem Voraus. Was ist Voraus? Medium ist. In ihren Strukturen entwickeln sich Kerne, aus denen etwas entsteht. Ein Wasserstoffatom. Eine Sonne. Eine Zelle.

Zugleich sind Mediumstrukturen geordnet. Die Ordnung hat so etwas wie „Senken“. Das ist ähnlich wie Gravitation den Raum faltet. Da es keinen Raum gibt, wie kann man es falten? Wer ist es? Erkenntnistheorie ist am Ende; denke Groddeck [GV1] und antworte Lacan[GV2] ; denke weiter. Nichts ist wahr, weil nie etwas wahrgenommen wird. Alles ist nur vorgestellt. Wahr ist nur, was ich denke. Nicht mehr denken, neu denken. Raum ist eine menschliche Idee, die von einem irrenden Gehirn erschaffen wurde, das Umgebungen deuten will, in denen es sich bewegt.

Also, Senken.

Das bedeutet, dass es eine Neigung gibt, wohin Entwicklungen gehen. Dennoch kennt das jeder: Da ist ein Gefälle und der Ball treibt aufwärts. Entweder spielt ein Spieler oder es herrscht ein starker Wind. Manchmal mag es auch Magnetismus oder so etwas sein, das ist dann komplizierter, bis man es versteht.

Dort wo etwas ist, geschieht Medium, das die Bedingung für alles ist, was entsteht und vergeht. Was entsteht ist wie eine Antwort auf eine nie gestellte Frage.

Kontingenz zwingt. Zwingt das Denken in Unbestimmtheiten. Nichts ist kontingent. Nirgendwo ist Nichts. Das Denken will es nicht.. Ereignisse sind nie akausal. Warum berühren sie sich? contingent. CONTINGEMUS?  Ist es Liebe? Es muss eine Höhere Macht geben. Das Buch des Lebens. Wer schrieb es? Kein Zeichen.

Medium ist ein Möglichkeitsraum, in dem Energie körnig wird und Gestalt erhält. Gestalt ergibt Möglichkeitsräume, die Medium sind. Niemand zwingt die Möglichkeit zu werden.

Raum?

Es wird Gestalt, Energie und Geist; es ist Mediumstruktur.

Es beginnt neu. Was ist Es?

Wechsele die Sprache. Vergiss Genus. Werde Erkenntnis.

Sei.


 [GV1]Groddeck dachte dem Wesen seiner Forschungsobjekte gemäß konsequent unsystematisch und assoziativ, sein wissenschaftlicher Ansatz bestand gerade in der Auflösung eines jeden Theoriesystems zugunsten des spielerischen, fantasievollen Umgangs mit seinen Elementen. (Zitat von Gerhard Danzer)

 [GV2]Lacan lehrte: Im Spiegel werde ich. Gebunden in der Matrix des Begehrten bin ich begehrend. Unauflöslich bin ich im ternären Zustand verknüpft: Realität, Symbol, Imagination bestimmen meine Mentalität.

 

in
http://www.theglobalvillage.de/blog/