Ein Rollstuhl für die eingeschränkte Mobilität im Alltag

 

Rollstuhl Mobilität

LonelyTaws / pixabay.com

Der Rollstuhl als Hilfsmittel, ermöglicht die eingeschränkte Mobilität im Alltag bestmöglich zu ersetzen. Wer in folge einer Erkrankung oder in folge eines Unfalls, nicht länger normal gehen kann, hat die Möglichkeit sich mit dem Rollstuhl fortzubewegen um das alltägliche Leben weiter zu meistern.

 

 

Dies trifft aber nicht auf alle Menschen mit Einschränkung zu, da doch sehr viele betroffene den Rollstuhl leider nicht mehr aus eigener Kraft bedienen können. Was zur Folge hat, das betroffene Hilfe benötigen. Aufgrund dieser Faktoren ist es wichtig, das sich Betroffene vor dem Rollstuhl kauf die wichtigen Informationen einholen. Es gibt im Handel sogenannte „Selbstfahrer“ Rollstühle und Schiebehelfer. Ein Rollstuhl besteht aus einem Sitz und dem Fahrgestell.

Aufgrund der riesigen Auswahl an den verschiedensten Ausstattungsvarianten, ist es erst einmal schwierig den Überblick zu behalten und man verliert schnell die Übersicht. Zur Grundausstattung eines Rollstuhls gehören dinge wie zwei Schiebegriffe, Gurte, Bremsen, Rückenpolsterung und die Antriebsreifen. Auch bedacht werden muss der Faktor „Gegebenheit“ für welche der Rollstuhl gedacht werden soll, etwa ausschließlich für die Wohnung oder doch für den Außenbereich? Wichtig ist auch das der Rollstuhl nicht zu schwer ist, er muss leicht zu Transportieren sein und auch die helfende Person muss gut mit ihm zurechtkommen. Dies waren schon ein paar wichtige Hinweise die vor dem Rollstuhl kauf beachtet werden müssen. Das Wichtigste ist, das der Rollstuhl von Grund auf sicher ist und nicht beim Thema Sicherheit gespart wird.

Der Rollstuhlfahrer sollte gut sitzen und das möglichst Beschwerdefrei, den sicheren halt geben ihm die dazu die Seitenstützen. Um ein Neigen des Rollstuhls zu verhindern, sollte der Kippschutz für die Sicherheit unbedingt vorhanden sein. Findet der Rollstuhl auch im Außenbereich seinen Einsatz, muss darauf geachtet werden, das der Rollstuhl mit möglichst guten Reflektoren ausgerüstet ist. Die Feststellbremse bei einem Rollstuhl, hat exakt die gleiche Funktion wie bei einem PKW. Elektrische Rollstühle sind einiges schwerer, als die per Hand zu bedienenden Rollstühle. Ein Standardrollstuhl kann von einer helfenden Person leichter bei Hindernissen bedient werden.

Um den betroffenen und seiner helfenden Personen bei der Kaufentscheidung unter die Arme zu greifen, gibt es auf http://rollstuhl-kaufen24.de/ ganz nützliche Informationen zum Thema „Rollstuhl kaufen“ sowie direkte Produktvergleiche und eine Kaufempfehlung. Der Rollstuhl kauf im Internet ist eine gute Alternative zum teureren Sanitätshaus um die Ecke.